0

And the winners are…

Wir wissen, es hat wieder einmal recht lange gedauert, bis die Jury Anfang Mai tagte. Doch genau das gehört zu unserem Wettbewerb: Wir lassen uns beim Lesen Zeit. 180 Beträge sind zum Thema «Blau» eingetroffen – eine stolze Zahl!
Hier nun die Namen der Gewinner/innen:
Gerd Meyer-Anaya (D): Der blaue Reiter
Ute Ruf (CH): Veilchenblau
Margarete Schultze (D): Blau
Ingritt Sachse (D): Blüte in blauschwarzer Nacht
Elfriede Riegler (CH/A): Die blaue Schürze von Mama
Frederike Weisse (D): Die blaue Wiedervereinigung
Doris Helm Steiger (CH): Vom Bläuen und Bleichen

Im Namen der Jury sowie unserer Sponsorin, der Stiftung Kreatives Alter, möchten wir uns herzlich für Ihre Teilnahme bedanken. Neben den bisherigen Jury-Mitgliedern Dr. Thomas Ehrsam (Germanist, Mecklenburg), Beatrice Stoll (Germanistin, Zürich)und dem Unterzeichner war neu Salomé Schmid-Widmer mit von der Partie, Ressortleiterin bei der traditionsreichen «Schweizer Familie», mit der uns seit diesem Jahr eine Medienpartnerschaft verbindet (vgl. SF-Ausgabe Nr. 17/2018). Als Beraterin war zudem die Lyrikerin Lea Gottheil eingeladen. Denn wie erhofft, hat «Blau» viele zu Gedichten und verwandten Formen inspiriert.

Quer durch die Textsorten war es spannend zu sehen, wie die Mitschreibenden mit dem Thema umgegangen sind. Für die einen war «Blau» Anlass für lockere theoretische, eventuell linguistische Exkurse bis hin zur flammenden, bläulich flimmernden Liebeserklärung an diese besondere Farbe. Bei anderen weckte «Blau» Erinnerungen an ein schicksalhaftes Stück Stoff: ein Halstuch, ein Abendkleid, eine Jeanshose…

Das Fazit der Jury lautet schlicht und einfach: So hoch war das Niveau unseres Wettbewerbes noch nie. Umso härter war der Kampf, bis wir uns auf sieben Gewinner/innen geeinigt hatten.

Nun aber zum neuen, unserem 14. Wettbewerb. Sein Thema lautet:
«Augenblick»

Wir freuen uns, wenn wir auch diesmal einen Beitrag von Ihnen erhalten – bis zum 31. Dezember 2018, 23.59 Uhr.

Schliesslich der Hinweis auf die geplanten Lesungen:

 Zürich (im Rahmen von «Zürich liest»):
Freitag, 26. Oktober 2018 (voraussichtlich 18 Uhr), JULL, Bärengasse 20, 8001 Zürich
St. Moritz
Freitag, 2. November 2018 (20.30 Uhr)
Hotel Laudinella, 7500 St. Moritz Bad
Weitere Informationen finden Sie wie immer auch Facebook (www.facebook.com/SchreibwettbewerbUe70).

Vorerst wünschen wir Ihnen einen frohen Sommer und eine schreibfreudige Zeit!

0

«Augenblick»

Wir freuen uns die 14. Ausgabe des Ü 70 Schreibwettbewerbs zu lancieren: Das Thema lautet dieses Mal «Augenblick».

«Ü 70» ist ein Talentwettbewerb für ältere Menschen, der nun bereits zum 14. Mal ausge- schrieben wird. Das Prinzip ist einfach: Jegliche Schreiber/innen über 70 Jahre (Geburtstag bis 31.12.1948) können einen Text zum vorgegebenen Thema einreichen. Aus den eingereichten Beiträgen kürt die dreiköpfige Jury sieben Siegertexte.

Ziel des Wettbewerbes ist es einerseits, das kreative Potential aufzuzeigen, welches in älteren Menschen steckt, andererseits steht hinter «Ü 70» ein Fördergedanke: Denn die Sieger/innen werden zu einer Schreibwoche nach St. Moritz eingeladen, wo sie ihre Arbeiten gemeinsam diskutieren und weiterentwickeln. Höhepunkt ist eine öffentliche Gruppenlesung im Hotel Laudinella unter dem programmatischen Titel: «Allerneuste Engadiner Literatur».

Anforderungen
  • Das Thema «Augenblick» kann formal völlig frei behandelt werden: Erzählung, Krimi, Betrachtung, Bericht, Gedicht, Mini-Drama usw.
  • Der eingereichte Text soll in deutscher Sprache (oder einem Dialekt) verfasst sein.
  • Maximale Zeichenzahl: 20’000 (inkl. Leerzeichen)
  • Der Text kann elektronisch (als PDF oder Word) oder physisch eingereicht werden.
  • Pro Person kann nur ein Text eingereicht werden.
  • Der Text darf bisher nicht veröffentlicht worden sein.
  • Bitte geben Sie Namen, Kontaktadresse und Geburtsdatum an. Wir freuen uns über weitere biographische Angaben, diese sind aber nicht Pflicht.
  • Der Text ist bis zum 31. Dezember 2018 um 23:59 einzureichen an:
    Ü70 Schreibwettbewerb
    c/o JULL – Junges Literaturlabor
    Bärengasse 20
    8001 Zürich
    oder: office@jull.ch
Preis
  • Die 7 Preisträger/innen werden zu einer professionell geführten Schreibwoche ins Hotel  Laudinella (St. Moritz) eingeladen. Ausserdem werden die Sieger/innen in Zürich und St. Moritz an je einer öffentlichen Lesungen präsentiert.
  • Die Schreibwoche und die beiden Lesungen finden im Spätherbst 2019 statt.
  • Die Preise können nicht bar ausbezahlt werden.
Über die Organisation

Veranstalter des Wettbewerbs ist der Zürcher Autor Richard Reich, der die Schreibwoche auch begleiten wird, in Zusammenarbeit mit dem Jungen Literaturlabor JULL und dem Hotel Laudinella (St. Moritz). Die Jury des Wettbewerbs besteht aus Beatrice Stoll (Germanistin, ehem. Leiterin Literaturhaus Zürich), Thomas Ehrsam (Germanist) und Richard Reich. Sponsor des Wettbewerbs ist die Stiftung Kreatives Alter, Zürich.

0

180 mal „Blau“

In der Silvesternacht ist die Deadline des 13. Wettbewerbs Ü70 nun also abgelaufen. Es sind zu unserer Freude rund 180 Einsendungen eingetroffen – herzlichen Dank allerseits! Unserer Hoffnung gemäss sind unter den Texten zum Thema „Blau“ auch sehr viele Gedichte zu finden. Um dieser Textsorte bei der Beurteilung möglichst gerecht zu werden, wird die Jury heuer durch eine „gestandene“ Lyrikerin verstärkt.

Die Jury-Sitzung wird voraussichtlich im April stattfinden. Die Namen der Gewinner/innen sollten also Anfang Mai publik gemacht werden können, gleichzeitig mit dem neuen Thema.

Präsentation & Lesung der Gewinner/innen wird höchstwahrscheinlich wiederum im Rahmen des Festivals „Zürich liest“ (24. bis 28. Oktober 2018) terminiert; die St. Moritzer Schreibwoche mit Werkstattlesung fiele demzufolge auf die Zeit vom 27. Oktober bis 3. November.

Das alles natürlich noch ohne Gewähr. Wir halten euch auf dem Laufenden.