0

Ihr Name sei „Name“

„Als Name das Reine Victoria verliess um mit dem Hoteltaxi zum Bahnhof in St. Moritz gebracht zu werden, wunderte sie sich doch etwas über die Rechnung für ihren Aufenthalt, die sie soeben mit ihrer Kreditkarte beglichen hatte.
Später im Panoramawagen der Rhätischen Bahn studierte sie die Abrechnung genauer und sah, dass alles, was Peter bestellt hatte, nicht nur Cognac und Champagner, auf ihre Suite verbucht worden war. Name war sich bewusst, dass sie jetzt, nach der dritten Scheidung, ihre Ausgaben besser in den Griff bekommen musste. Das Haus am Zürichsee zu verkaufen, wäre dann eine Option, wenn sie mit Peter zusammenleben würde.
Name war nicht die Frau, die sich kleinlich über Abrechnungen beugte, zu Hause legte sie die Rechnung in die Kiste, zu all den anderen Quittungen, um die sich ihr Steuerberater zu kümmern hatte.“
Aus einer soeben im St. Moritzer Schreib-Trainingslager entstandenen Kurzgeschichte von Dorothee Plancherel. (Der Name der Hauptfigur, „Name“, ist Englisch auszusprechen.)
0

Ü70 – Allerneuste Engadiner Literatur!

Hotel Laudinella, Freitag, 3. November, 20.30 Uhr

Seit 2005 entsteht laufend neue Literatur im Rahmen des internationalen Wettbewerbs „Ü70“, aussschliesslich aus der Feder (oder aus den Computern) von Autoren über siebzig. Genauso lange schon werden die jeweiligen Sieger/innen des Wettbewerbs jeweils ins Hotel Laudinella St. Moritz eingeladen, wo sie eine Woche an bestehenden Texten arbeiten können, aber auch neue schreiben – eben allerneuste Engadiner Literatur.
Am Ende dieses „Literatur-Höhentrainings“ kommt es traditionell zu einer öffentlichen Werkstattlesung. Heuer treten auf: Heiner Feldhoff (D), Wolfdietrich Jost (D), Margarete Krause (D), Dorothea Neukirchen (D), Dorothee Plancherel (CH), Dorothe Schauber (CH) und Margarete Schultze (D, im Bild). Moderiert wird der Literaturabend von Wettbewerbsgründer Richard Reich, der auch die Schreibwoche leitet.
PS: Bis zum 31. Dezember läuft die Auschreibung des 13. Ü70-Wettbewerbs. Das Thema lautet: „Blau“.

0

„Die Beichte“ – Sieger/innen-Lesung des 12. Schreibwettbewerbs Ü70 im JULL

dorothee_plancherel_84

Dorothee Plancherel

«Die Beichte» hiess das Thema der 12. Ausgabe. 160 Schreibende haben eingereicht, nun lesen 7 Sieger/innen aus 3 Ländern im Jungen Literaturlabor aus ihren prämierten Texten, ehe sie ins literarische Höhentrainingslager im Kulturhotel Laudinella St. Moritz abreisen.

Folgende Autor/innen, die von der Jury (Klara Obermüller, Beatrice Stoll, Thomas Ehrsam, Richard Reich) ausgewählt wurden, treten auf: Heiner Feldhoff, Barbara Keller, Margarete Krause, Dorothea Neukirchen, Dorothee Plancherel (im Bild), Dorothe Schauber und Margarete Schultze. Nicht anreisen können Barbara Keller und Helmut Rinke, deren Texte ebenfalls prämiert wurden.

Die Lesung findet im Rahmen des diesjährigen Literaturfestivals „Zürich liest“ statt.

Freitag, 27. Oktober 2017
Zeit: 18:30 bis 20:00 Uhr
JULL – Junges Literaturlabor (Lesebühne)
Bärengasse 40, 8001 Zürich
Anmeldung: office@jull.ch
Eintritt frei.

Das Thema des 13. Wettbewerbs lautet übrigens: „Blau“. Einsendeschluss: 31.12.2017, 23:59 Uhr (nähere Angaben www.ue70.ch). Mit Unterstützung der Stiftung Kreatives Alter.

(Bild: Anita Affentranger)

0

Die Broschüre mit den Sieger/innen-Texten ist fast fertig!

Cover Ü70
Pünktlich zur Sieger/innen-Lesung vom kommenden Freitag im JULL wird auch das Heft mit den prämierten Texten fertig. Hier als Vorgeschmack das Inhaltsverzeichnis:
 
HEINER FELDHOFF: Die Wiedergeborenen von Middelburg
WOLFDIETRICH JOST: Ausweglos
BARBARA KELLER: Testamentseröffnung
MARGARETE KRAUSE: Spurensuche
DOROTHEA NEUKIRCHEN: Beichte
DOROTHEE PLANCHEREL: Bodenmanns Beichte
HELMUT RINKE: Vierzig Jahre fast
DOROTHE SCHAUBER: Tschutten
MARGARETE SCHULTZE: Die Beichte
0

„Blau“ – Schreibt uns das Blaue vom Himmel! Und kommt an die Lesung der Sieger/innen 2016!

dorothee_plancherel_84

Dorothee Plancherel

Freitag, 27. Oktober, 18:30 @ JULL

„Die Beichte“ – Die Sieger/innen-Lesung des 12. Schreibwettbewerbs Ü70

„Die Beichte“ hiess das Thema der 12. Ausgabe des Schreibwettbewerbs „Ü70“. 160 Schreibende haben eingereicht – nun lesen sieben Sieger/innen aus drei Ländern im Jungen Literaturlabor aus ihren Sieger-Texten.

Die Jury (Klara Obermüller, Beatrice Stoll, Thomas Ehrsam, Richard Reich) hat folgende Autor/innen ausgewählt: Heiner Feldhoff, Barbara Keller, Margarete Krause, Dorothea Neukirchen, Dorothee Plancherel, Dorothe Schauber und Margarete Schultze.

Nach dem Auftritt im JULL, der im Rahmen von „Zürich liest“ stattfindet, reisen die sieben Sieger/innen ins Höhen-Schreibtrainingslager nach St. Moritz, wo sie am Freitag, 3. November (20.30 Uhr) im Hotel Laudinella ein zweites Mal mit neuen Texten auftreten werden.

Viele literarische Wettbewerbe zielen auf junge Talente uns schliessen die Teilnahme älterer Menschen explizit aus. Eben darum gibt es seit bald anderthalb Jahrzehnten „Ü70“ – das Wettschreiben nur für über 70-jährige Talente. Das Prinzip ist einfach: Jegliche Schreiberinnen und Schreiber mit – derzeit – Jahrgang 1947 und älter können einen Text zum vorgegebenen Thema einreichen. Ziel des Wettbewerbs ist es einerseits, das kreative Potential aufzuzeigen, welches in älteren Menschen steckt. Andererseits steht hinter „Ü70“ vor allem ein Fördergedanke: Im Schreibtrainingslager können die Preisträger/innen ihre Arbeiten weiterentwickeln, gemeinsam über Entstandenes diskutieren, Neues testen – und an einer Werkstattlesung auch gleich öffentlich vortragen.

Soeben wurde übrigens der 13. Ü70 Wettbewerb lanciert: Texte zum Thema „Blau“ können bis zum 31. Dezember 2017 eingereicht werden. Weitere Informationen auf ue70.ch und über Facebook (facebook.com/SchreibwettbewerbUe70)

Eintritt frei – Anmeldung erwünscht (office@jull.ch)
Anschliessend Apéro im Kaffeehaus zur Weltkugel.